Ev.-ref. Kirchengemeinde Veldhausen

 

 

 

Neuigkeiten!

 

 

Salz und Pfeffer – das Chorprojekt

 

Unter dem Motto „Salz und Pfeffer“ startet der Veldhauser Sänger und Stimmbildner Tobias Klomp ein Chorprojekt in der Kirchengemeinde Veldhausen. 
Salz und Pfeffer sind beim Essen nicht mehr wegzudenken. Alles würde fade und langweilig schmecken. Genauso ist es mit Musik und Gesang in einer Kirche. Sie macht den Gottesdienst noch schmackhafter, und wenn die Würze stimmt, kann sie jeden mitreißen.
Hierzu sind alle Musikbegeisterte herzlich eingeladen, egal ob Jung oder Alt. Wer schon einmal gesungen hat, oder schon immer einmal singen möchte, darf sich auf ein professionelles Chorprojekt freuen in dem die Technik des klassischen Gesangs entweder aufgefrischt oder neu erlernt wird.
Tobias Klomp studiert Gesang und Elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover (HMTMH) bei verschiedenen Opernsängern und Gesangspädagogen.
„Mein Ziel ist es, die Freude und den Spaß den ich damals und auch heute noch erlebe in einem Chor zu singen, weiterzugeben. Chorgesang schweißt zusammen und hält sogar fit. Man braucht nur jemanden der die Sänger und Sängerinnen an die Hand nimmt und ihnen alles zeigt und mit Freude beibringt.“, so Tobias.
Ziel des Projektes ist es am … Advent bei dem alljährlichen Kirchenkonzert die erlernten Stücke vorzutragen. Vorab finden öffentliche Proben statt. Das erste Kennenlernen ist am Freitag den 26.10.2018 im Gemeindehaus der ev.-ref. Kirchengemeinde Veldhausen um 18.00 Uhr.
Weitere Proben sind dann am 09.11 und am 07.12 zur selben Zeit am selben Ort. Die Projektproben gehen 2,5 Stunden mit einer 20 minütigen Pause in der Wasser, Tee und Kaffee angeboten werden.

 

Bitte notieren Sie die Probentermine:

26.10.2018, 18 Uhr

09.11.2018, 18 Uhr

07.12.2018, 18 Uhr

Herzliche Einladung!

 

 

Männerfrühstück

 

Am Samstag, den 3. November 2018 lädt der Vorbereitungskreis von 9.00 – 11.00 Uhr ein zum „Männerfrühstück“ im Ev.-ref. Gemeindehaus.

Zu Gast ist Pastor Rolf C. Wangemann. Er ist reformierter Krankenhausseelsorger an der Euregio – Klinik in Nordhorn. Er wird über seine Arbeit berichten und uns für unsere Fragen zu seiner Arbeit zur Verfügung.

Für das Frühstück, das den Vormittag eröffnet, bitten wir um telefonische Anmeldung im Gemeindebüro (Tel. 05941/4784) bis zum 30. Oktober.

Die Mitglieder des Vorbereitungskreises freuen sich auf Ihr Kommen: Heinz-Jürgen Schoemaker, Heiner Snippe, Lukas Soermann, Bernd Zwafink, Hermann Züwering und Jan Hagmann.

 

 

 

Familiengottesdienst

 

„Jesus lädt uns an seinen Tisch!“ – Unter diesem Motto feierten wir am 16. September 2018 einen bunten Familiengottesdienst gemeinsam mit den altreformierten Kindern in unserer Kirche. Alles drehte sich um das Abendmahl. Kinder überlegten in einem Sprechstück, was das Abendmahl wohl bedeutet. Mahl - Geschichten von Jesus wurden erzählt - unterstützt durch an die Kirchenwand projizierte Bilder. Und in einer kleinen Spielszene wurde das Abendmahl mit dem Überreichen einer Rose an die Liebste verglichen: auch das Abendmahl ist Zeichen der Liebe Gottes, und ein solches Zeichen sagt mehr als 1000 Worte!

Die anschließende Feier am Abendmahlstisch, in der in Gruppen selbstgebackene Minibrötchen und Traubensaft gereicht wurden, war sehr bewegend. Viele Kinder, Konfirmanden und Erwachsene nahmen teil. Kindergottesdienstkinder waren auch an der Austeilung beteiligt, und am Ende reichten sich alle die Hände zum Sendungswort. Während der Feier spielte die Kirchenband festliche Lieder.

Ein herzlicher Dank geht an das engagierte Vorbereitungsteam, das sich intensiv mit dem „Abendmahl für Kinder“ befasst hatte, und an alle Mitwirkenden, die diesen Gottesdienst vorbereitet und durchgeführt haben!

Jan Hagmann

 

 

 

Schulungsabend „Kinder vor Gewalt schützen“

 

Im Rahmen des Taufseminars der ref. und der altref. Gemeinde entstand eine Gruppe junger Familien, die momentan ein regelmäßiges Gruppenangebot von und für junge Familien aufbaut. Den Auftakt bildete ein Elternseminar am 18.06.18 (19.30 – 21.30 Uhr), in dem die Jugendreferenten Gisa Kamphuis und Günter Nyhoff verschiedene Formen der Gewalt im Alltag aufdeckten und mit den Teilnehmern erörterten, wie man seine Kinder davor schützen kann. Es ging um emotionale, körperliche und religiöse Gewalt. 

 

 

Abende für Taufeltern

 

Im Frühjahr 2018 luden die altreformierte und reformierte Gemeinde zu drei Abenden für Taufeltern ein. Alle drei Abende waren immer mit 20-30 Eltern sehr gut besucht. Die Erwartungen waren vielschichtig: Manche wünschten sich einen Austausch untereinander, aber auch Tipps und Anregungen zur christlichen Erziehung ihrer Kinder. Andere waren einfach nur neugierig, was auf sie zukommen würde.

An den Abenden wurden grundsätzliche Themen rund um die Taufe besprochen, wie z.B. der historische Ursprung der Taufe und was diese für die Kirche, für uns als Gemeinde, Eltern aber auch für die Kinder bedeutet. Es wurden verschiedene unterstützende Materialien für die christliche Erziehung der Kinder vorgestellt, unter anderem Kinderbibeln, Bildergeschichten und Hörbücher.

Am letzten Abend wurde in einer Gruppenarbeit überlegt, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit wir uns in der Gemeinde wohlfühlen und Gemeindearbeit gelingen kann.  Daraus ergab sich, dass vieles seitens der Gemeinden schon getan wird. Es gibt konfessionsübergreifende Aktivitäten und auch die technische Ausstattung ist auf der Höhe der Zeit. Pastoren und Mitarbeiter sind bemüht, auf die Interessen Aller einzugehen.

Das große Interesse an den drei Abenden zeigt, dass es in unseren Gemeinden vielen jungen Eltern wichtig ist, ihren Kindern den christlichen Glauben mit auf den Weg zu geben.

Die Frage ist nur: Was muss getan werden, damit unsere Generation den Glauben weiterhin vermittelt, so dass die Werte der letzten Generationen nicht komplett verloren gehen.

Die Antwort: Das Ganze funktioniert nur, wenn viele bereit sind, sich aktiv zu beteiligen. Angebote annehmen, Ideen einbringen, Dinge ausprobieren. Dann entsteht Neues und gemeinsam macht es Spaß, einfach mal etwas auszuprobieren.

Deswegen haben wir uns mit ein paar Leuten entschlossen, etwas Neues zu wagen und gemeinsam zu überlegen was man anbieten kann, damit junge Eltern sich direkt nach der Taufe weiterhin treffen und austauschen können. Vielleicht können wir schon in einem der nächsten Gemeindebriefe dazu etwas berichten.

Vielen Dank nochmal an die Pastoren Baarlink, Hagmann und Roters für die Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung dieser drei sehr interessanten Abende!

Cathrin und Michael Schnieders 

 

 

 

Seniorenwohnprojekt der Diakoniestation

 

Im direkten Umfeld unserer Kirche entstehen seit Herbst 2017 an der Dr.-Picardt-Str. eine große Wohnanlage für Senioren sowie der neue Dienstsitz unserer Diakoniestation. Insgesamt werden 12 barrierefreie und seniorengerechte Appartements sowie acht Seniorenwohnungen gebaut. Auch ein Gemeinschaftsraum ist vorgesehen. Dieser ist von der Turmseite der Kirche schnell zu erreichen und kann von der Kirchengemeinde mitgenutzt werden.

Erbpachtnehmer und Bauherr sind die SDN Service GmbH. Durch die geplante Bebauung wird das Umfeld der Kirche deutlich aufgewertet. Zwischen Kirche und Neubau entsteht ein geschützter und neugestalteter Innenhof.
Der Gebäudekomplex soll Anfang 2019 fertiggestellt sein.

 

 

 

©Ev.-ref. Kirchengemeinde Veldhausen  Lingener Str. 2  49828 Veldhausen